Unser Wochenende: Taekwondo und kreuz und quer durch die Stadt

Unser Wochenende: Taekwondo und kreuz und quer durch die Stadt

Samstag:

Der Samstag beginnt für mich – natürlich nach einer großen Tasse Kaffee – mit einer ausgiebigen Runde Sport.

Nach einem frühen Mittagessen fahren wir mit dem Bus ans nördliche Ende der Stadt. Die Fahrt dauert 45 Minuten, aber immerhin haben wir vom Oberdeck des Doppeldeckerbusses eine gute Aussicht.

Bei abartiger Hitze (38 Grad!) marschieren wir die letzten Meter bis zur German European School Singapore (GESS). Die deutsche Schule residiert seit August 2018 auf einem beachtlichen Campus in der Dairy Farm Road. Hier findet am Samstag die Welcome Fair für alle Schüler statt, denn das neue Schuljahr hat begonnen.
Auf dieser kleinen Messe hat auch die German Association einen Stand, wo ich mich vergewissere, dass die neueste Ausgabe der Impulse (unter Christianes und meiner Leitung) ausgiebig verteilt wird.

Dort treffe ich natürlich ganz nebenbei viele bekannte Gesichter, während Norman mit Titus das Schulgelände erkundet. Das Kind begeistert sich besonders für die beeindruckende Sporthalle und die dort angebotenen Aktivitäten.

Mit dem Taxi geht es danach zum Dempsey Hill, wo Norman und ich in ein paar Antiquitäten- und Möbelgeschäften Ausschau nach ein paar schönen Erinnerungsstücken aus Singapur halten. Hier werden wir vor unserem Abschied aus Südostasien sicher noch das eine oder andere Stück erstehen.

Titus kann sich leider gar nicht für den Bummel begeistern und will dringend nach Hause, wo er lieber den ganzen restlichen Nachmittag mit unserer Perle spielt, während Norman und ich tatsächlich eine Kaffee-Auszeit am Pool genießen können.

Anschließend gehe ich das neueste Projekt an: die Sortierung von Titus‘ wachsender Lego-Sammlung.

Am Abend geht es – wieder per Bus – ostwärts, nach Geylang. Wieder dauert die Fahrt fast eine Dreiviertelstunde, in der Titus ohne Punkt und Komma auf unsere liebe Perle einredet.

Wir sind zum Abendessen bei unseren Freunden Laura und Eli eingeladen und genießen den Grillabend auf der Dachterrasse ihrer neuen Wohnung. Titus begeistert sich außer für den Mais vor allem für die Katze der beiden.

Praktischerweise haben wir unsere Haushaltshilfe dabei und schicken sie zusammen mit Titus gegen 21 Uhr mit dem Taxi nach Hause, während wir noch bis Mitternacht in der immer noch tropisch heißen Augustnacht einen lustigen Abend mit unseren Gastgebern verbringen.

Sonntag

Zum Glück habe ich meinen Wecker gestellt, andernfalls wäre ich wohl nicht um kurz nach 8 Uhr aufgewacht. Das Kind motzt ein wenig, als ich es wecke, findet dann aber schnell zur gewohnt guten Laune.

Heute steht wieder einmal eine Gürtelprüfung auf dem Programm. Titus macht seit Januar mit ausnehmend großer Begeisterung Taekwondo und sammelt aktuell Stern um Stern auf seinem Gürtel.

Während die Eltern ungeduldig und in Scharen draußen warten, fertigen die Kinder im Minutentakt ihre Prüfungen ab:

Titus als auch einer seiner „Master“ sind sichtlich stolz hinterher:

Wir spazieren danach direkt zu einer Kindergartenfreundin von Titus, die in unserer Nachbarschaft wohnt. Auf dem Weg bemerken wir, wie sehr die anhaltende Trockenperiode der Natur in Singapur zusetzt. Es hat seit fast zwei Monaten nicht mehr geregnet, und alles ist braun und vertrocknet.

Als wir bei Titus‘ japanischer Freundin Arisa ankommen, werden wir freundlichst begrüßt, und während die Kinder selbstvergessen miteinander spielen, habe ich ausgiebig Zeit, mich mit der entzückenden Mama zu unterhalten. Weil sich alle so gut verstehen, gehen wir anschließend zusammen noch auf einen Kaffee in ein Café um die Ecke.

Wieder zuhause, holt Titus erst einmal seine Klaviernoten heraus und übt, auf dem Programm steht diese Woche ein Weihnachtslied (!).

Anschließend besteht er darauf, auch endlich „Sport machen“ zu dürfen. Dies Taekwondo-Prüfung zählt offenbar nicht, stattdessen läuft er konzentriert auf dem Laufband und stählt sich an der Rudermaschine im Gym, während ich zum Zeitvertreib ein wenig Seilspringe.

Danach lege ich eine Lesepause auf dem Balkon ein:

Wir essen zu Abend und Titus geht mit Norman anschließend einer seiner Lieblingsbeschäftigungen nach: dem Bearbeiten von Vorschul-Rätselheften.

Nach einem spannenden Kapitel aus „Jim Knopf und die Wilde 13“ ist Schlafenszeit.


Wenn Ihr wissen wollt, wie andere Blogger ihr Wochenende verbracht haben, schaut wie immer bei den Großen Köpfen vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »