Ab in die Sommerferien!

Ab in die Sommerferien!

Die Singapurer Tageszeitung meldet: Europe bracing for scorching heatwave. Wie wir dort lesen, ächzt Deutschland ja gerade unter einer tropischen Hitzewelle. Das kommt uns natürlich gerade recht, dann müssen wir diesmal wenigstens nicht frieren.

Denn wir sitzen auf gepackten Koffern. Vielen und sehr schweren gepackten Koffern.

New photo by Nadine Dietl / Google Photos

Heute Abend um kurz vor Mitternacht geht es nach München. Mehr als neun Monate sind seit unserem letzten Besuch dort vergangen, und wir freuen uns riesig auf Freunde, Verwandte und unsere schöne Heimatstadt, auf Biergärten, Brezn und Wandern, auf Grillabende, Schwimmen im See, Laufrunden im Wald und viele schöne Stunden mit den Lieben.

Gerade noch rechtzeitig hat das Kind Fahrradfahren gelernt. Es hat gedauert, bis ich Titus soweit überredet hatte, es zu probieren. Denn hier fährt kein einziges Kind mit dem Fahrrad, es fehlt also an Vorbildern. Singapur ist eben keine Fahrradstadt, auch wenn gerade alles drangesetzt wird, das zu ändern.

Sieben Abende lang bin ich also im Schweiße meines Angesichts nach dem Abendessen hinter dem Kinderfahrrad hergerannt, immer den Sattel umklammernd und dem Sohnemann gut zuredend. Und siehe da: Gestern abend fuhr er dann auf einmal alleine los.

New video by Nadine Dietl / Google Photos

Wie gut – denn in Deutschland werden wir sicher viel draußen und im Idealfall auch mit dem Radl unterwegs sein.

Titus und ich werden nämlich ganze vier Wochen lang die Sommerferien in der Heimat genießen. Zwar schließt sein Kindergarten überhaupt nicht für den Sommer, aber ich finde, dass jedes Kind Sommerferien verdient hat! Norman muss leider nach zwei Wochen schon wieder zurück nach Singapur, die Arbeit ruft.

Unsere Perle wird derweil in Singapur die Stellung halten und sich hoffentlich mit ein paar dringend nötigen Haushaltstätigkeiten (Sofabezüge waschen! Fahrräder putzen!) einigermaßen gut beschäftigen. Vor allem Titus‘ Tomaten- und Paprikapflänzchen bedürfen einer ständigen Betreuung und müssen zweimal täglich gegossen werden. In den vergangenen zwei Jahren haben wir nach jeder Reise vertrocknete Pflanzen auf dem Balkon vorgefunden; diesmal wird hoffentlich alles anders.

Wie bei jedem Besuch haben wir einen ausgeklügelten Plan erstellt, um sicherzustellen, dass wir wirklich mit jedem, der uns wichtig ist, ausgiebig Zeit verbringen können. Außerdem stehen Arzttermine und Schulbesichtigungen an, Titus‘ hat viele Wünsche (Kasperltheater, Wandern mit Hüttenübernachtung, Pizza essen, das Pferd der Cousine besuchen, …), die Liste ist also gut gefüllt.

Wenn ich zwischendurch Zeit finde, werde ich von unseren Erlebnissen berichten – allerdings nicht in der gewohnten Taktung, sondern vielleicht einmal pro Woche. Ab Ende Juli berichten wir dann wieder regelmäßig aus Singapur.

Bis dahin: Habt einen schönen Sommer und genießt die Ferienzeit! Go ulu (= Malay/Singlish für: Ab in die Abgeschiedenheit/Ferne)!

2 Replies to “Ab in die Sommerferien!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »